Weil wir wissen, wie „Kommunal“ funktioniert

Aus unserer täglichen Arbeit kennen wir seit über 90 Jahren die kommunale Wirtschaft, öffentliche Körperschaften und gemeinnützige Einrichtungen. Da macht uns keiner etwas vor! Unsere Stärke liegt in der interdisziplinären Zusammenarbeit, bei der wir Rechnungslegung und Prüfung, Steuerberatung sowie branchenwirtschaftliches  Spezialwissen in den Bereichen Energie, Versorgung, Verkehr sowie im Non-Profit-Sektor zu einer individuellen und für die Mandanten optimalen Lösung verbinden. Deshalb vertrauen unsere Mandanten uns.

 

Chancen und Risiken lagen für kommunale Unternehmen noch nie so nah beieinander. Regulatorische Eingriffe – sei es durch die Bundesnetzagentur,  die EU-Vorgaben zur Betrauung oder das Kreislaufwirtschaftsgesetz – engen ein und erfordern ein Höchstmaß an administrativem Aufwand. Andererseits behaupten sich kommunale Unternehmen erfolgreich auf dem Markt. So sind ja gerade die Stadtwerke die Treiber der Energiewende. Mit unseren zielführenden und innovativen Lösungen ist der Erfolg unserer Mandanten unser Ziel.

 

Der Non-Profit-Sektor mit seiner Vielfalt an gemeinnützigen Unternehmen und Einrichtungen entwickelt sich insbesondere im Steuerrecht mit rasanter Geschwindigkeit. Fragestellungen im Bereich der Umsatzsteuer und des Ertragsteuerrechts interessieren dabei gleichrangig neben Fragen der Rechnungslegung, der Mittelverwendungs- und der Trennungsrechnung.

 

Und weil wir wissen, wie der private Mittelstand funktioniert

 Aufgrund unserer mittelständischen Tradition kennen wir auch private mittelständische Unternehmen, insbesondere aus dem produzierenden Gewerbe. Daher wissen wir, dass das Umfeld gerade für Unternehmen und Unternehmer nie herausfordernder war: Der Einklang zwischen Verantwortung gegenüber der eigenen Region und dem internationalen Engagement wird zum Balanceakt. Durch unsere serviceorientierte Arbeitsweise entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen neue Sichtweisen und neuen Chancen für Ihr Unternehmen.



News

Schulschwimmen auch dann "hoheitlich", wenn es gegen drittübliches Entgelt erfolgt

Zu diesem Ergebnis kommt das Finanzgericht Münster in seinem Urteil vom 26.04.2017. Der Kläger hatte argumentiert, dass aufgrund des Entgelts keine Trennung vom Öffentlichkeitsschwimmen gerechtfertigt sei. Mittlerweile ist die Revision anhängig.

Kontakt

Telefon: 02 31/95 20 35-0

Telefax: 02 31/95 20 35-9

info@bkp-wp.de

 

>>direkte Ansprechpartner<<

Suche

Ihre Sucheingabe