Betriebsveranstaltungen: Berücksichtigung von „No-Show-Kosten“

Betriebsveranstaltungen: Berücksichtigung von „No-Show-Kosten“

Arbeitslohn kann nicht nur in bar, sondern auch durch jedwede Form geldwerter Vorteile geleistet werden. Lohnsteuerlich stellen die Zuwendungen des Arbeitgebers an Arbeitnehmer im Rahmen von Betriebsveranstaltungen unter bestimmten Voraussetzungen und Ausnahmen grundsätzlich solch einen „geldwerten Vorteil“ dar. Für die Ermittlung des ggf. lohnsteuerpflichtigen Anteils sind alle damit unmittelbar…

Neue Auffassung der Finanzverwaltung zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Aufsichtsräten

Neue Auffassung der Finanzverwaltung zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Aufsichtsräten

Aufsichtsräte wurden umsatzsteuerlich bisher unterschiedslos als Unternehmer angesehen. Der EuGH hatte allerdings mit Urteil vom 13.06.2019 (Az. C-420/18 (IO)) die Unternehmereigenschaft in den Fällen verneint, wenn ein Aufsichtsrat für seine Tätigkeit nur eine feste und von der Teilnahme an Sitzungen oder tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden unabhängige Vergütung erhielt. Diesen Vorgaben…

Keine Einkommensteuer auf Veräußerungsgewinn für häusliches Arbeitszimmer

Keine Einkommensteuer auf Veräußerungsgewinn für häusliches Arbeitszimmer

Realisierte Wertsteigerungen von im Privatvermögen gehaltenen Grundstücken und Gebäuden werden grundsätzlich im Rahmen sog. privater Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nr. 2 i.V.m. § 23 EStG) besteuert, wenn bei ihnen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt. Die Veräußerung einer den eigenen Wohnzwecken dienende Immobilie stellt…

Steuerzinsen erwartungsgemäß verfassungswidrig!

Steuerzinsen erwartungsgemäß verfassungswidrig!

Wie erwartet, hat das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 8. Juli 2021 (bekanntgegeben am heutigen Tage) die Verzinsung von Steuernachzahlungen und –erstattungen mit 6 % p.a. als verfassungswidrig beurteilt. Dies gilt nach Auffassung des Gerichts seit 2014. Wie schon mehrfach in der Vergangenheit zu Steuerfragen, zeigt sich das Bundesverfassungsgericht aber…

Umsatzsteuer auf Aufsichtsratsvergütungen

Umsatzsteuer auf Aufsichtsratsvergütungen

Das Bundesministerium der Finanzen hat sich nun endlich zu der Frage geäußert, inwieweit aufgrund des BFH-Urteils vom 27.11.2019 die Handhabung hinsichtlich der Erhebung von Umsatzsteuer auf Aufsichtsratsvergütungen angepasst werden muss. Das vom 8.7.2021 datierende Schreiben ist uns gestern bekannt geworden. Danach gilt Folgendes:   Für Umsatzsteuerzwecke wird davon ausgegangen,…

Reform der Grunderwerbsteuer – Verschärfung für die sog. Share-Deals

Reform der Grunderwerbsteuer – Verschärfung für die sog. Share-Deals

Bereits im Frühjahr 2019 wurde der erste Gesetzentwurf zur Reform der Grunderwerbsteuer (GrESt) vorgestellt, der vor allem im Zusammenhang mit Anteilserwerben an grundbesitzenden Gesellschaften – sog. Share-Deals – größere Veränderungen bedeutet. Nach einem etwas angepassten Entwurf aus Herbst 2019 ruhte das Gesetzgebungsverfahren mangels politischer Einigung und verfassungsrechtlicher Fragen allerdings….

Vorsteuerabzug einer Gemeinde bei Errichtung einer Halle mit Parkplatz und deren Vermietung

Vorsteuerabzug einer Gemeinde bei Errichtung einer Halle mit Parkplatz und deren Vermietung

Eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist unter weiteren Voraussetzungen dann umsatzsteuerlicher Unternehmer, wenn sie eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt. Dementsprechend kann sie insoweit auch einen Vorsteuerabzug aus den Eingangsleistungen geltend machen. Allerdings bestehen aufgrund der möglichen Handlungsvarianten – hoheitlich oder privatrechtlich – und den damit zusammenhängenden Besonderheiten einige Abgrenzungsschwierigkeiten…

Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug

Einnahmen können sowohl in Geld als auch in Geldeswert bestehen. Insbesondere im Bereich der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit unterscheidet man zwischen Geldleistungen (Barlohn) und Sachbezügen (Sachlohn). Während Geldleistungen regelmäßig nach dem Prinzip der individuellen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit besteuert werden, greifen für die Besteuerung von Sachbezügen oftmals steuerliche Erleichterungen beispielsweise in…

Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts

Das Bundeskabinett verabschiedete am 24. März 2021 den erst am 19. März 2021 vom BMF den Verbänden zur Stellungnahme überlassenen Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts. Neben der namensbestimmenden Einführung des sog. „Optionsmodells“ für Personenhandels- oder Partnerschaftsgesellschaften, sich wie eine Kapitalgesellschaft besteuern zu lassen, enthält der Entwurf den…