Gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Wartungsgebühren beim Leasing

Gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Wartungsgebühren beim Leasing

Für Zwecke der zu ermittelnden Gewerbesteuer wird der Gewinn aus Gewerbebetrieb durch Hinzurechnungen und Kürzungen modifiziert. Um an die objektive Leistungsfähigkeit des Gewerbebetriebs unabhängig von der Ausstattung mit Eigen- oder Fremdkapital anknüpfen zu können, ist u.a. ein Viertel der Summe bestimmter, in unterschiedlichen Höhen zu berücksichtigender Entgelte für fremdes…

Gewerbesteuerliche Hinzurechnung der auf den Mieter umgelegten Grundsteuer

Gewerbesteuerliche Hinzurechnung der auf den Mieter umgelegten Grundsteuer

Für Zwecke der Ermittlung der Gewerbesteuer wird der Gewinn aus Gewerbebetrieb durch Hinzurechnungen und Kürzungen modifiziert. Hinzuzurechnen ist u.a. ein Achtel (durchgerechnet) der Miet- und Pachtzinsen für die Benutzung der unbeweglichen Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, soweit die Aufwendungen bei der Ermittlung des Gewinns abgesetzt worden sind (§ 8 Nr. 1…

Neufassung der erweiterten gewerbesteuerlichen Kürzung

Neufassung der erweiterten gewerbesteuerlichen Kürzung

Die sog. erweiterte gewerbesteuerliche Kürzung (§ 9 Nr. 1 S. 2 ff. GewStG) verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Vermeidung einer Doppelbelastung von Grundstücksunternehmen mit den Realsteuern Grundsteuer und Gewerbesteuer und Gleichstellung aller Grundstücksunternehmen in gewerbesteuerlicher Hinsicht, unabhängig davon, ob ihre Einkünfte kraft Rechtsform der Gewerbesteuer unterliegen. Der Grundfall der Regelung betrifft mithin…

Auf die Plätze – fertig – los: OSS-Verfahren kommt!

Mit dem JStG 2020 wurden in Deutschland die Grundlagen geschaffen, um das von der EU beschlossene Mehrwertsteuer-Digitalpaket mit Änderungen zum Versandhandel/Fernabsatz umzusetzen und damit auch den One-Stop-Shop (OSS) einzuführen. Das Verfahren des OSS soll es dabei Unternehmern, die grenzüberschreitende Lieferungen oder Dienstleistungen ausführen, ermöglichen, ihre umsatzsteuerlichen Deklarationspflichten über eine…

Investitionsabzugsbetrag: Nachweis der betrieblichen Nutzung eines PKW

Für den Investitionsabzugsbetrag und die Sonderabschreibung gemäß § 7g EStG ist eine ausschließliche oder fast ausschließliche betriebliche Nutzung von mindestens 90 % erforderlich. Zu der Frage, wie ein entsprechender Nutzungsnachweis zu erbringen ist, hat der BFH in seinem Urteil vom 15.07.2020 (Az. III R 62/19) zumindest teilweise Antworten gegeben….

Keine Berechtigung zur Hinzuschätzung bei geringfügigen Mängeln der Kassenprüfung

Die Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten bei einer elektronischen Registrierkasse werden bei Betriebsprüfungen streng durchleuchtet. Inwiefern jedoch Mängel zur Verwerfung einer Buchführung oder zu Hinzuschätzungen führen können, steht auch im Ermessen des jeweiligen Betriebsprüfers. Das FG Münster entschied nun mit Urteil vom 09.03.2021 (Az. 1 K 3085/17 E,G,U), dass geringfügige Mängel…

Persönliche Anwesenheit bei einer Schlussbesprechung in Zeiten von Corona

Das Ende einer Außenprüfung wird üblicherweise durch die Verabredung eines Termins für die Schlussbesprechung eingeleitet, an der Unternehmensvertreter sowie Vertreter des Finanzamts teilnehmen. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie fanden Schlussbesprechungen regelmäßig in den Räumlichkeiten des Unternehmens, des Steuerberaters oder des Finanzamts statt. Aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen hat die Finanzverwaltung Schlussbesprechungen…

„Digital-AfA“: Geänderte Nutzungsdauer von Computerhardware und Software

„Digital-AfA“: Geänderte Nutzungsdauer von Computerhardware und Software

In Zeiten fortschreitender Digitalisierung, insbesondere auch in der anhaltenden Corona-Pandemie, unterstützt die Politik entsprechende Investitionsmaßnahmen digitaler Technologien. Vor diesem Hintergrund stellt das BMF in seinem am 26.02.2021 veröffentlichten Schreiben die Voraussetzungen der ab 01.01.2021 geltenden „Digital-AfA“ vor. Danach kann für Computerhardware sowie Betriebs- und Anwendersoftware gewählt werden, ob eine…

Anspruch aus § 64 GmbHG ist im Rahmen einer D&O-Versicherung zu ersetzen

Gem. § 64 Satz 1 GmbHG sind die Geschäftsführer der Gesellschaft zum Ersatz von Zahlungen verpflichtet, die nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft oder nach Feststellung ihrer Überschuldung geleistet werden. Offen war bislang, ob diese Schadenersatzpflicht von einer D&O-Versicherung abgedeckt ist. Dies hat der BGH mit Urteil vom 18.11.2020 (IV ZR…

Maßgeblichkeit nach dem Inkrafttreten des BilMoG

Der BFH hat mit Urteil vom 20.11.2019 (Az. XI R 46/17) die bislang noch offene Frage entschieden, ob auch nach Inkrafttreten des BilMoG vom 25. Mai 2009 (BGBl. 2009, 1102) der Handelsbilanzwert einer Rückstellung gegenüber einem höheren steuerrechtlichen Rückstellungswert die Obergrenze bildet. Eine GmbH hatte für Verpflichtungen zur Rekultivierung…